Was ist Glück

Was ist Glück

Nachdem ich mich in meiner letzten Kolumne bereits mit dem Thema Trauer auseinandergesetzt habe, möchte ich mich heute einmal an das Thema Glück wagen. Doch was ist Glück überhaupt? Der Begriff Glück ist sehr vielschichtig und auch sehr emotional. Wie viele Menschen man auch fragt, die Antwort wird immer unterschiedlich ausfallen und jeder wird für sich eine andere Definition in Anspruch nehmen.

FullSizeRender.jpg

Doch was macht mich glücklich? Bin ich das überhaupt? Ich würde schon sagen, ja, ich bin glücklich. Zumindest in der meisten Zeit ist das der Fall. Tage, in denen man unglücklich ist hat vermutlich jeder schon mal gehabt. Das können Tage sein, an denen wirklich alles schief läuft, oder es sind Zeiten, in denen alles stagniert. Aber im Großen und Ganzen denke ich schon, ich bin glücklich.

 

Was macht mich glücklich?

Ich bin glücklich, wenn beruflich und privat alles gut läuft. Aber auch meine Gesundheit und die meiner Familie und Freunde ist ein Thema. Des weiteren sind Freiheit und Eigenständigkeit ebenfalls wichtige Faktoren für mich. Zwar sind wir alle, auch in der Selbständigkeit, nur eingeschränkt in der Freiheit. Alles tun und lassen kann man dann doch nicht, aber man hat zumindest im eigenen Leben und im Job noch ein wenig mehr Freiheit, als wenn ich irgendwo angestellt bin und Kollegen und Chefs ausgesetzt bin. 

 

Was brauche ich zum Glück?

Doch was tun, wenn man irgendwie mal mies drauf ist und sich das Glücksgefühl oder wenigstens das Zufriedenheitsgefühl nicht einstellen will? Ich brauche in solchen Momente oft Zeit für mich, Zeit, in der ich mich zurückziehe und einfach nur abschalte. Manchmal hilft dabei schon ein Spaziergang, manchmal mache ich dann auch Sport. Oder ich bin einfach mal für mich kreativ und bastele oder dekoriere. Oftmals kommen dann Zufriedenheit und Glück wieder. Ich versuche allerdings nie, dann meine Gefühle bzw. den Zustand zu analysieren, denn das geht, zumindest bei mir, meistens schief, und es wird nichts. Um mir mein Glück zu bewahren, versuche ich, mir einfach immer mal wieder Inseln zu schaffen mit Dingen, die ich gerne mache, eben halt die Dinge, die ich gerade schon aufgezählt habe. Mich nur auf den Beruf, Familie oder Freunde zu konzentrieren, bringt mir nichts, manchmal muss man auch Zeit für sich allein haben. So geht es mir jedenfalls.

 

*Anmerk.: Auch dieser Beitrag erschien ursprünglich auf meinem alten Blog Styleunicorn.

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  

 

 

Instagram- Blogger vs. Reality. Oder sind wir nicht alle ein bißchen fake?

Instagram- Blogger vs. Reality. Oder sind wir nicht alle ein bißchen fake?

Trauer. Ein Tabuthema unserer Gesellschaft

Trauer. Ein Tabuthema unserer Gesellschaft